Die besten Autofinanzierungen im Vergleich!

Finanzierungsarten – welche Formen gibt es?

Ein eigenes Auto zu besitzen gehört bei vielen Menschen zu den wichtigen Zielen, die im Leben erreicht werden möchten. Dabei ist der Kauf eines Fahrzeuges aber nicht immer so einfach, wie es anfangs gedacht wird. Eine bare Bezahlung des Autos ist oft nur dann möglich, wenn zuvor viele Jahre lang gespart wurde. Alternativ dazu gibt es aber die Finanzierung eines Fahrzeuges –sprich das Bezahlen des Fahrzeuges in Raten. Wie das funktioniert, zeigt der Ratgeber.

Auto aus einer FinanzierungGenerell ist es natürlich am klügsten, wenn ein Neuwagen gekauft wird und schon nach wenigen Jahren gegen ein neues Fahrzeug eingetauscht wird, um das alte Auto gewinnbringend zu verkaufen. Dies empfiehlt sich vor allem wegen der geringen Reparaturkosten –Ersatzteile sind hier kaum notwendig. Der große Nachteil ist allerdings, dass der Käufer meist nur so viel Eigenkapital besitzt, um in regelmäßigen Abständen ein neues Auto bar zu bezahlen. Hierfür gibt es dann verschiedene Möglichkeiten, um ein Fahrzeug mittel- und langfristig zu finanzieren. Bei der Finanzierung sind im Vergleich zum Leasing flexible Raten möglich, die sich monatlich verändern können, um an die Bedürfnisse des Käufers angepasst werden zu können.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Anzahlung zu Beginn ist, desto niedriger lassen sich die flexiblen Raten vereinbaren. x

Grundlagen der Finanzierung

Die Funktionsweise eines Finanzierungsangebots ist simpel. Der Kunde entscheidet sich für ein Fahrzeug, im Anschluss wird die monatliche Rate berechnet, die dann oft auch flexibel zurückgezahlt werden kann. Bei der Finanzierung kann der Kunde zwischen einer Rundum-Sorglos-Finanzierung und einer Drei-Wege-Finanzierung wählen, kann den Wagen allerdings auch auf Raten kaufen. Letzteres wird aber nicht vom Autoanbieter angeboten, sondern läuft direkt über eine Bank. Der Ansprechpartner ist hier also niemals der Anbieter des Fahrzeuges. Bei einer Finanzierung wird der Neupreis des Wagens angeschaut und mit den Anzahlungen verrechnet. Wenn ein Kunde beispielsweise 5.000 Euro anzahlen möchte, verringert sich der monatliche Betrag, der dann gezahlt werden müsste.

Ein Vergleich zwischen Leasing und Finanzierung

Beim Finanzierungsangebot ist der Finanzierungsnehmer der Eigentümer des Fahrzeuges. Er kann den Wagen allerdings bei vielen Angeboten am Ende der Laufzeit zurückgeben, um so wertvolles Geld einsparen zu können. Meist wird dieser Schritt bei der Drei-Wege-Finanzierung gewählt. Grundsätzlich ist es bei einer Finanzierung möglich, dass auch Wartungskosten und Versicherungen in den monatlichen Preis einberechnet werden. Dies hängt aber vom Anbieter ab und sollte unbedingt in einem Verkaufsgespräch geregelt werden. Zudem zeichnet sich eine Finanzierung meist durch geringe Laufzeiten aus. Im Vergleich zum Leasing sind diese meist um mehrere Monate geringer, was aber auch wieder vom Verkäufer abhängt.

Vor- und Nachteile

VorteilNachteil
  • Käufer ist auch der Eigentümer des Fahrzeuges
  • flexible Raten
  • kurze Laufzeiten
  • geringe monatliche Gebühren möglich
  • Feste Raten
  • geringe monatliche Gebühren
  • Fahrzeuge können in kurzen Abständen beschafft werden
  • zahlreiche Finanzierungsarten können Neulinge überfordern

Die Null-Prozent-Finanzierung fürs Auto – was steckt dahinter?

Finanzierung eines FahrzeugesImmer wieder wird im TV oder in Fachzeitschriften damit geworben, dass Fahrzeuge mit einer Null-Prozent-Finanzierung angeboten werden. Hier denken viele Käufer im ersten Moment an ein echtes Schnäppchen. Es muss allerdings gesagt werden, dass es hier auch versteckte Kosten geben kann, die von einem Laien im ersten Moment nicht auszumachen sind.

Bei einer normalen Finanzierung werden meist mehrere Prozente an Zinssätzen berechnet, sodass die Bank oder das Autohaus einen gewissen Gewinn einfahren kann. Grundsätzlich ist dies natürlich nicht verkehrt, denn auch hier müssen Gehälter gezahlt werden. Im Gegenzug könnte man dann denken, dass bei einer Null-Prozent-Finanzierung die Händler leer ausgehen. Das ist aber nicht der Fall. Meist passen die Händler die Preise der Fahrzeuge schon Monate im Voraus an, sodass diese weit über den normalen Preisen liegen. Wird jetzt eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten, verdient das Autohaus meist genauso viel, als wenn eine normale Finanzierung anstehen würde.

Finanzierung mit null Prozent

Neu- und Bestandskunden sollten beim Kauf eines Fahrzeuges immer scharf nachrechnen. Meist werden bei Null-Prozent-Finanzierungen höhere Preise für das Fahrzeug fällig, sodass Kunden letztlich genau so viel zahlen. Hier sollte immer der tatsächliche Preis mit anderen Angeboten verglichen werden!

Finanzierung mit Prozenten

Generell sollte hier darauf geachtet werden, dass die Zinssätze möglichst gering ausfallen. Diese variieren je nach Quartal und können bei unterschiedlichen Fahrzeugtypen auch unterschiedlich hoch ausfallen. Bei normalen Finanzierungen sind oft sogar geringere Preise möglich, als wenn eine Null-Prozent-Finanzierung angesetzt werden würde.

Generell sollte bei einer Null-Prozent-Finanzierung nicht blind davon ausgegangen werden, dass hier ein Schnäppchen möglich ist. In erster Linie handelt es sich hier um eine Marketingstrategie, um Kunden anzulocken. Hier wird häufig der Verkaufspreis angehoben, eine Null-Prozent-Finanzierung angekündigt, sodass viele neue Kunden zu den Anbietern strömen. Vor dem Kauf sollten sich Neukunden also immer ausführlich mit dem Angebot beschäftigen und alle Zahlen und Preise vergleichen.

Autokredit vs Ratenkredit

Wenn das gewünschte Fahrzeug nicht von einem Verkäufer als Finanzierung angeboten wird, kann hier auch ein Kredit aushelfen. Wird ein Kredit von einer externen Bank in Anspruch genommen, gelten Käufer als Barkäufer beim Autohaus. Somit können Prozente gespart werden, sodass das Fahrzeug oft günstiger ist. Allerdings stehen Käufer dann nicht beim Verkäufer in der Schuld, sondern bei der Bank.

Wählen können Kunden hier zwischen einem Ratenkredit und einem speziellen Autokredit. Beide Kredite arbeiten nach dem gleichen Schema. Bei einem Autokredit können oft aber günstigere Konditionen ausgehandelt werden. Das liegt daran, dass bei einem Autokredit oft der Fahrzeugbrief einbehalten wird. Die Bank erhält somit eine Sicherheit und kann deshalb auch die Raten niedriger ansetzen.

Der Ratenkredit selbst ist deshalb so attraktiv, weil hier der Fahrzeugbrief behalten werden kann. Käufer bleiben also Eigentümer des Fahrzeuges, müssen aber oft mit höheren Raten rechnen. Alternativ kann der Ratenkredit auch als Ballonfinanzierung genutzt werden. Hier sind sehr geringe Monatsraten fällig, allerdings ist die Schlussrate sehr hoch. Diese Ballonfinanzierung ähnelt im Kern einem Leasing-Angebot.

Merkmale beider Finanzierungsarten

AutokreditRatenkredit
  • geringe Raten
  • günstige Konditionen
  • Bank behält Sicherheiten ein
  • Ballonfinanzierungen möglich
  • monatliche Raten meist höher als beim Autokredit
  • Bank verzichtet auf den Einzug des Fahrzeugbriefes

Der Abschluss der Finanzierung

Wartung eines FahrzeugesNeigt sich die Finanzierung dem Ende, fallen die nächsten Schritte meist unterschiedlich aus. Bei normalen Finanzierungen mittels Autokredit werden die monatlichen Raten bis zum letzen Tag gezahlt – im Anschluss gilt das Fahrzeug dann als vollständig bezahlt. Bei einer Ballonfinanzierung muss hier dann noch ein gewisser Restwert gezahlt werden, damit das Auto vollständig abbezahlt wurde. Die Schritte hängen immer von der jeweiligen Finanzierungsart ab. Besonders beliebt sind hier auch die Rundum-Sorglos-Finanzierungen oder die Drei-Wege-Finanzierungen. Beide Modelle haben bestimmte Eigenschaften, die sie von anderen Modellen unterscheiden.

Wird ein Fahrzeug mit einer solchen Finanzierung gekauft, so hat der Kunde am Ende der Laufzeit drei Möglichkeiten. Entweder er kann das Fahrzeug aus eigenen Stücken abbezahlen, er nimmt einen Kredit für die letzte Rate auf oder er gibt den Wagen zurück. Im letzten Fall kann es aber sein, dass der Autohändler das Auto nach einem Gutachten nicht zurücknehmen möchte. Wenn hier der Restwert des Wagens unterhalb der Abschlusszahlungssumme liegt, dann muss der Kunde enorme Preise zahlen..
Bei dieser Variante erhält der Kunde ein Paket, bei welchem er sich keine weiteren Sorgen machen muss – das verrät auch der Name. Meist sind die monatlichen Gebühren hier etwas höher, doch können Kunden hier die Wartung und die Versicherung in den Preis einberechnen lassen.

Fazit

Bei Finanzierungen sind die Käufer meist sehr flexibel. Es gibt nicht das eine Angebot, wie es beim Leasing der Fall ist, sondern die Interessierten können auf eine Vielzahl von Formen zurückgreifen. Letztlich zahlen Kunden bei allen Angeboten den Preis des Fahrzeuges, doch wird die Art der Zahlung meist variiert. Ob hohe oder niedrige monatliche Raten angesetzt werden, hängt vom Wunsch des Kunden ab.


Inhaltsverzeichnis

nach oben