Die besten Autofinanzierungen im Vergleich!

Gebrauchtwagen vs Neuwagen – wie wichtig sind Absicherungen?

Bevor ein eigenes Auto gekauft werden möchte, muss erst einmal überlegt werden, welches Fahrzeug letztlich auf dem eigenen Hof stehen soll. Hierbei können die Interessierten zwischen Neu- und Gebrauchtwagen unterscheiden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, besonders mit dem Blick auf die monatliche finanzielle Belastung. Wer einen Neuwagen kauft, der begegnet hohen Investitionen, die jederzeit abgesichert werden können. Restschuldversicherungen sind hier das Stichwort. Doch wo machen diese Absicherungen Sinn und wann treten sie in Kraft? Der folgende Ratgeber soll Aufschluss darüber geben!

Der Gebrauchtwagen als Schnäppchen

Kunde der FinanzierungsbankEin Gebrauchtwagen kann viele Formen annehmen. Auf der einen Seite kann ein Gebrauchtwagen schon 5 oder 10 Jahre alt und deshalb besonders günstig in der Anschaffung sein. Doch es gibt auch den Gebrauchtwagen, der als junger Gebrauchtwagen gilt. Dieser ist meist nur 1 bis 2 Jahre alt und kann oft auch finanziert werden. Ein Gebrauchtwagen kann oft als Schnäppchen gekauft werden, doch sollte hier auch immer auf den Zustand des Fahrzeuges geachtet werden. Grundsätzlich gibt es eine Regel, wenn ein Gebrauchtwagen in Frage kommt.

Regel: Ein Gebrauchtwagen kann zwar oft als Schnäppchen gekauft werden, ist aber auch mit einem höheren Reparaturrisiko verbunden. x

Neben den Reparaturkosten kommen auch immer noch höhere KFZ-Steuern auf den Käufer zu. Gerade wenn das Fahrzeug sehr alt ist, können die Steuern in den dreistelligen Bereich gelangen. Einen Blick sollten die Käufer auch auf den Verbrauch werfen. Gerade Fahrzeuge, die älter als 5 oder 6 Jahre sind, können noch sehr hohe Benzinverbräuche vorweisen. Diese sollten im Vorfeld mit einberechnet werden, wenn das Kapital für das Fahrzeug bereitgelegt wird.

Die Alternative zum Gebrauchtwagen ist der Jahreswagen. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, welches ein Jahr alt ist und meist nur einen Vorbesitzer hatte. Ein Jahreswagen ist stets gut in Schuss, weswegen die Reparaturkosten hier sehr niedrig ausfallen. Oft können bei der Finanzierung auch die Konditionen erreicht werden, wie sie bei einem Neuwagen möglich wären. Ein Jahreswagen muss immer als solcher ausgeschrieben sein. Käufer sollten beim Kauf genau darauf achten, ob es sich um einen jungen Gebrauchtwagen oder um einen Jahreswagen handelt!

Eine Erklärung zum KFZ-Beitrag

Neuwagen – kostspielig, aber individuell

Schluessel zum Auto Wer bei seinem eigenen Auto viel Wert auf eine individuelle Gestaltung und Ausstattung legt, kommt allerdings nicht um einen Neuwagen herum. Während bei einem Jahres- oder Gebrauchtwagen bestehende Fahrzeuge gekauft werden, können Neuwagen direkt ab Werk bestellt werden. Hier lassen sich dann eigene Wünsche äußern, wie das Fahrzeug gebaut und ausgestattet werden soll. Der Neuwagen erhält zudem eine zweijährige Werksgarantie, weswegen die Reparaturkosten nicht vorhanden sind. In den ersten Jahren nach dem Ablauf der Garantie sind die Kosten weiterhin sehr gering. Der große Nachteil besteht aber darin, dass die eigentliche Anschaffung vom Fahrzeug sehr teuer ist! All die Zusatzausstattungen und Sonderwünsche haben eben ihren Preis.

Möchte man sich trotz fehlender Ersparnisse den Traum vom Neuwagen erfüllen, so können auf Finanzierungen zurückgegriffen werden. Während bei Gebrauchtwagen nur selten attraktive Angebote gemacht werden, ist die Auswahl bei Neuwagen enorm. Hier können Kunden auf normale Finanzierungen zurückgreifen, Leasing-Angebote in Anspruch nehmen oder Autokredite aufnehmen. Die Auswahl ist riesig, doch Kredite bei der Bank sind immer anders zu betrachten, als wenn diese beim Autohaus aufgenommen werden.

Kredite bei der Bank

Diese Kreditform bedeutet, dass ein Kredit bei der Hausbank aufgenommen wird. Die komplette Summe wird ausgezahlt, weswegen der Kauf des Fahrzeuges als Barkauf betrachtet werden kann. Hier sind meist noch große Rabatte möglich, da Barkäufer gern von Autohäusern gesehen werden. Allerdings sind die Zinssätze der Banken meist sehr hoch.

Finanzierung beim Autohaus

Die Autohäuser arbeiten oft mit eigenen Banken zusammen und bieten attraktive Finanzierungen an, die auch mit Sonderleistungen bestückt sind. Diese Finanzierungen bedeuten aber, dass meist keine riesigen Rabatte zu erwarten sind. Allerdings können Finanzierungen individuell gestaltet werden, sodass auch Personen mit kleinem Geldbeutel zum Wunschauto gelangen.

Die Finanzierung eines Neuwagens ist eine gute Sache, wenn wenig Geld zu Beginn verfügbar ist. Die Kosten können auf mehrere Jahre verteilt werden, sodass das Fahrzeug allmählich abbezahlt wird. Bei den verschiedenen Angeboten müssen die Interessierten aber immer auf die Konditionen achten – hier ist ein Blick auf das Kleingedruckte immer ratsam!

Die Absicherung beim Autokauf

Gespraech FinanzierungWird ein Neu- oder Jahreswagen mittels einer Finanzierung gekauft, so kann auch immer eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden. Diese wird oft von den Autohäusern direkt angeboten und fließt oft in die monatlichen Beträge der Finanzierung ein.

Wichtig: Eine Restschuldversicherung zahlt die monatlichen Restraten, falls der Kreditnehmer arbeitslos, schwer krank wird oder stirbt. Das Auto wird bezahlt, ohne den Autokäufer weiter finanziell zu belasten.x

Diese Restschuldversicherung wird in der Regel immer angeboten, kann allerdings auch jederzeit abbestellt werden. Somit verringern sich zwar die monatlichen Kosten für das Auto, doch können im Fall einer gesundheitlichen Erkrankung sehr hohe Kosten aufkommen, die dann nicht abgedeckt werden. Eine Restschuldversicherung bedarf keiner Gesundheitsprüfung, weswegen sie ohnehin jederzeit zu empfehlen ist. Die Vertragsbedingungen besagen regelmäßig, dass in den ersten zwei Jahren die Leistung für bekannte Vorerkrankungen ausgeschlossen ist. Danach werden aber alle Kosten übernommen.

Kosten

Die Kosten der Restschuldversicherungen verstecken sich in den Kreditraten. Die Abbuchung erfolgt zeitgleich und wird immer bei Abschluss eines Finanzierungsangebotes angegeben. In der Regel wird sie von den Autoverkäufern empfohlen, da auch sie sich mit dieser Versicherung absichern.

Ausnahmen

Ausnahmen bilden bei den Restschuldversicherungen Kosten, die durch einen Selbstmord entstehen. Tötet sich eine Person selbst, so fallen die Kosten weiterhin an und werden auf die nächstgelegene Person übertragen.

Ob eine Restschuldversicherung wirklich notwendig ist, muss jede Person für sich selbst entscheiden. Grundsätzlich ist diese aber immer zu empfehlen, gerade wenn Alleinverdiener ein neues Auto kaufen – bei Gebrauchtwagen muss es mit der monatlichen Rate verglichen werden. Es kann schließlich niemals gesagt werden, dass keine unerwarteten Kosten durch Erkrankungen oder Unfälle entstehen können. Eine Restschuldversicherung muss aber nicht immer von dem Anbieter genutzt werden, von welchem das Auto gekauft wird. Hier sind die Nutzer frei in der Auswahl, weswegen ein Anbietervergleich vor dem Kauf immer sinnvoll ist!


Inhaltsverzeichnis

nach oben