Die besten Autofinanzierungen im Vergleich!

Zweitwagen versichern: 5 Tipps für eine günstigere Prämie

Der Trend zum Zweitwagen hält, gerade in Familien, ungebrochen an. Einer Umfrage von Statista im Jahr 2008 zufolge planten 24,9 Prozent der befragten Haushalte, in den nächsten zwei Jahren einen Zweitwagen anzuschaffen. Die Krux mit dem Zweitwagen ist allerdings, dass gerade Führerscheinneulinge unter Umständen eine Versicherungsprämie entrichten müssen, die über dem Kaufpreis des Autos liegt.

Zweitwagenversicherung

Es sind die Fahranfänger, für die sich eine gründliche Prüfung der Versicherung besonders lohnt. Am häufigsten melden die Eltern deren Fahrzeug als Zweitwagen an. Als völliger Flop stellte sich das Wechselkennzeichen heraus, welches es erlaubte ein Kennzeichen für zwei Fahrzeuge zu nutzen. Was bringt es, wenn ein Familienmitglied mit dem Kennzeichen unterwegs ist, und ein anderes mit dem Zweitwagen unterwegs sein müsste? Auch wenn autobild.de im Jahr 2012 noch für sich in Anspruch nahm, für das Wechselkennzeichen gekämpft zu haben, war dieser Kampf eher sinnlos.

Unsere 5 Tipps zur Zweitwagenversicherung

  1. Wie bereits eingangs erwähnt, ist es sinnvoll, wenn Fahranfänger sich nicht in der teuren Stufe SF 0 einstufen lassen, sondern das Fahrzeug über die Eltern als Zweitwagen mindestens in der SF Stufe 1 versichert wird. Dazu rät auch das Onlinemagazin auto-motor-sport.de. Dies spart rund 20 Prozent Prämie ein. Einige Versicherer bieten für den Einstieg auch die SF Stufe 2 an, vorausgesetzt, das Erstfahrzeug ist auch bei Ihnen versichert.
  2. Der Zweitwagen für Fahranfänger wird ebenfalls günstiger, wenn der Fahrer am begleiteten Fahren teilgenommen hat oder Fahrsicherheitstrainings Diese bietet der ADAC speziell für junge Fahrer an. Beide Punkte honorieren die Versicherer, da die Frage nach Fahrern unter 23 im Antrag im Zweifelsfall die Prämie nach oben schießen lässt, sogar verdoppeln kann.
  3. Die Führerscheinregelung führt auch zu einer günstigeren Einstufung für den Zweitwagen. Diese greift nicht bei Fahranfängern, aber bei Personen, die schon eine Weile den Führerschein besitzen, aber noch kein eigenes Fahrzeug versichert hatten. Voraussetzung für die Führerscheinregelung ist ein Besitz des Führerscheins von mindestens drei Jahren. Je nach Versicherer erfolgt die Einstufung dann in den SF-Klassen ½ bis 3.
  4. Wer seinen Führerschein schon seit mehreren Jahren besitzt, kann von einem Rabattübertrag Dieser ist allerdings nur innerhalb einer Familie möglich und nicht umkehrbar. Hat der Nachwuchs seit sieben Jahren den Führerschein und der Großvater möchte nicht mehr Auto fahren, ist aber in SF 30 eingestuft, kann der Rabatt auf den Enkel übertragen werden. ABER: Es wird maximal die SF-Klasse angerechnet, die sich der Enkel selbst seit Führerscheinbesitz hätte „erfahren“ können.
  5. Einige Versicherungsgesellschaften stufen den Zweitwagen in der selben SF-Klasse ein, wie das Erstfahrzeug. Voraussetzung ist, dass beide Autos bei der Gesellschaft versichert sind. Erst wenn der Zweitwagen bei einem anderen Unternehmen versichert wird, teilt der Altversicherer der neuen Gesellschaft mit, in welcher SF-Klasse der Wagen tatsächlich zu versichern sei. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Erstfahrzeug mindestens in SF 3 versichert ist und die jüngsten Fahrer nicht jünger als 24 Jahre alt sein dürfen. Die Restriktionen variieren von Versicherer zu Versicherer.

Zusammenfassung

  • Über die Eltern nach Zweitwagenregelung
  • Führerschein mit 17, Fahrsicherheitstraining
  • Führerscheinregelung
  • Rabattübertrag
  • Zweitwagen wie Erstfahrzeug versichern

Wo finde ich eine günstige Zweitwagenversicherung?

Diese Frage taucht natürlich in dem Moment auf, in dem ein Zweitwagen angeschafft werden soll. Die schlechteste Antwort ist, zu dem Versicherer zu gehen, bei dem das Erstfahrzeug versichert ist. Das Vergleichsportal zweitwagenversicherung.org, bietet hier nicht nur eine umfassende Übersicht, sondern wichtige Informationen, was man bei der Zweitwagenversicherung beachten muss. In dem Moment, in dem der Zweitwagen vor der Tür steht, dürfen die Prämien für beide Autos nicht mehr getrennt gesehen werden, sondern müssen in der Summe kalkuliert sein. Wer feststellt, dass er mit Erst- und Zweitwagen bei einer anderen Gesellschaft in der Summe billiger ist, als beim Versicherer des Erstfahrzeuges kann den Zweitwagen bereits bei der neuen Gesellschaft anmelden. Voraussetzung ist, dass für das Erstfahrzeug aber ebenfalls ein Vertrag mit Versicherungsbeginn 1. Januar des Folgejahres eingereicht wird.

Zweitwagen versichern
Zweitwagenversicherung: Die Kündigung für den bestehenden Vertrag des Erstfahrzeuges muss spätestens am 30.11. bei dem bisherigen Versicherer vorliegen!

Noch zwei Hinweise zum Schluss

Wer seinen Zweitwagen vor dem 1.7. eines Jahres versichert, wird bereits zum nächsten 1. Januar in die nächste SF-Klasse gestuft. Beginnt der Vertrag aber erst nach dem 30.6., erfolgt die Verbesserung erst zum übernächsten 1. Januar. Steht die Führerscheinprüfung beispielsweise erst zum 1. August an, ist es sinnvoll, das Fahrzeug einen Monat zu parken.

Einige Versicherer gewähren darüber hinaus für Fahranfänger eine günstigere Einstufung, wenn diese im Vorfeld für eine bestimmte Anzahl von Jahren das Mofa oder Moped bei der Gesellschaft versichert hatten. Die Dauer variiert jedoch von Unternehmen zu Unternehmen.

Inhaltsverzeichnis

nach oben